„Bodyforming-Damen“ unterwegs in Marburg

Am Samstag, den 23.06.2018, trafen sich 28 Frauen der Gruppe „Bodyforming“ gutgelaunt am Rathausplatz in Biebesheim zu dem jährlich stattfindenden Tagesausflug. Wir wurden von unserem sehr netten Busfahrer der Firma Omnibus Müller ganz herzlich im Bus begrüßt und starteten bei bestem Ausflugswetter um 08:30 Uhr. Das Ziel wurde wie immer erst im Bus bekanntgegeben. In diesem Jahr ging es nach Marburg. Im Bus gab es als Überraschung einen kleinen Snack und etwas zu trinken. Nach knapp 2 Stunden Fahrt kamen wir in Marburg in der Nähe der Elisabethkirche an. Da bis zur Stadtführung um 11:00 noch etwas Zeit blieb, konnte man diese nutzen, um sich das Innere der Kirche, die als Marburgs bekanntestes Bauwerk und bedeutungsvoller Wallfahrtsort gilt, anzusehen. Die Kirche erhielt Ihren Namen von der „Heiligen Elisabeth von Thüringen“ auf deren Grab sie 1235-1283 errichtet wurde. Im Inneren konnte man unter Anderem die wunderschönen Buntglasfenster und den gotischen Hochalter aus Sandstein bewundern.
Direkt vor der Kirche begann unsere Stadtführung. Hier wurde uns viel aus dem Leben der Elisabeth von Thüringen und über den Bau und die Geschichte der Kirche berichtet. Danach führte uns die Stadtführerin über die idyllischen Kopfsteinpflasterstraßen in die Oberstadt. Vorbei ging es am „Marburger Töpferhaus“ in dem man die berühmten „Dippcher“ erwerben kann. Wir erfuhren, dass die Brüder Grimm in Marburg von 1802 bis 1805 Jura studiert hatten und dann begannen, die heute weltweit bekannten Märchen zu sammeln. Auf einem Rundgang durch die Stadt entdeckte man etliche Märchenfiguren, so z.B. einen großen Froschkönig über der Brunnenkammer, die früher als Wasserquelle für Marburg diente. Am Marktplatz hängen 7 überdimensional große Fliegen an einem Fachwerkhaus und erinnern an das „Tapfere Schneiderlein“. Unser Weg führte uns auch an der Statue des Kofferträgers „Unser Christian“ vorbei, der früher die Koffer der Reisenden vom Bahnhof hoch in die Oberstadt zu den Unterkünften brachte. An vielen hübschen Geschäften vorbei gelangte man zum Marktplatz, der von wunderschönen und liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern umgeben ist. Am Rathaus ertönte um 12:00 Uhr das Läuten der Glocken begleitet vom Tröten einer Figur auf dem Turm und dem Flattern eines Vogels auf der Turmspitze. Unsere sehr interessante Stadtführung endete in der Nähe des Café Vetter, in das wir einkehrten und leckeren Kuchen oder herzhafte Quiches genießen konnten. Bis zur Abfahrt des Busses um 16:30 gab es vielfältige Möglichkeiten Marburg zu erkunden. So nutzten einige Frauen die Zeit, hoch zum Schloß zu gehen, den Rosengarten oder die Marienkirche zu besuchen, an der Lahn spazieren zu gehen oder durch die Stadt zu bummeln.

Als Abschluss gab es in einem gemütlichen Lokal in Hochheim am Main ein leckeres Abendessen bevor wir gutgelaunt wieder nach Hause fuhren. Es war ein sehr schöner, interessanter und kurzweiliger Ausflug. Vielen Dank an das Organisationsteam Heidrun, Helga und Uschi für diesen wunderschönen Tag.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.