Volleyballjugend verabschiedet sich mit spannendem Spiel

Mit einem ihrer besten Spiele verabschiedet sich die Volleyball-Jugend des TV Biebesheim aus ihrer ersten Saison in der Jugendrunde des Hessischen Volleyballverbandes. Das Spiel gegen  Offenbach-Bieber am vergangenen Samstag in der Rheinhalle schien von der Tabelle her betrachtet eindeutig zu werden. Die jungen Biebesheimerinnen, welchen bislang ein Sieg verwehrt bliebt, sollten gegen den Favoriten Bieber eigentlich wenig Chancen haben. Aber genau die Chancen nutzten sie konsequent aus und es entwickelte sich ein sehr spannender 1. Satz. Keine der beiden Mannschaften konnten sich klar absetzen und am Ende hieß es dann 25:23 für Biebesheim.
Der 2. Satz begann genauso verheißungsvoll und die vielen Zuschauer in der Rheinhalle erhofften sich eine kleine Sensation. Doch leider verloren die Mädels aus Biebesheim dann ihre Courage und gaben den Satz ziemlich eindeutig mit 13:25 ab.
Im 3. Satz konnten sie dann an ihre Leistung aus dem 1. Satz anknüpfen und zwangen Bieber das ein oder andere Mal mit schönen Angriffen in die Defensive. Am Ende des Satzes zeigten dann aber auch die Mädels aus Bieber, dass sie angreifen können, wodurch Biebesheim ein paar Punkte zu viel abgab und unglücklich den Satz mit 20:25 abgeben musste.
Im 4. Satz war dann die Luft raus. Von Biebesheim kam keine ernsthafte Gegenwehr mehr und der Satz ging mit 16:25 verloren. Trotz des letzten Tabellenplatzes sind die beiden Trainerinnen Kyra Fehr und Sophia Michel hochzufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft. Auch wenn es bislang noch nicht für einen Sieg gereicht hat, so wurde doch in den letzten Wochen deutlich, dass sie mit den anderen Mannschaften mithalten können.
Im kommenden Monat beginnt dann schon die Vorbereitung für die nächste Saison, welche im September beginnt. Die Jugend bedankt sich für die großartige Unterstützung bei den Heimspielen. In der vergangenen Saison spielten für den TV Biebesheim: Juliane Auer, Lara Diehl, Maike Hanewald, Kaya Hedderich, Giulia Koschate, Lena Krumb, Anna Lindner, Cecilia Schloßhauer, Milica Slijivic und Nina Unger.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.