Aktuelle Meldungen und Neuigkeiten

 

Gürtelprüfungstrainingslager für Judoka mit Handicap in Rüsselsheim

Veröffentlicht am 19.2.2017

In bewährter Kooperation veranstaltete die Judoabteilung des TV Biebesheim und der Wahlpflichtunterricht Judo der Helen-Keller-Schule ein gemeinsames Trainingslager mit Gürtelprüfung.  

Im Judo zeigen die Gürtelfarben das technische Können der Kämpfer. Bei Prüfungen vor offiziellen Prüfern des Hessischen Judoverbandes  erwerben die Judoka die nächsthöhere Gürtelstufe.

Am Samstag 11. Februar trafen sich 20 Judoka mit geistiger Behinderung zu einem Trainingslager mit anschließender Gürtelprüfung im Dojo  der Großsporthalle Rüsselsheim.

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen hatten sich im Sportunterricht oder im Vereinstraining schon intensiv auf ihre Gürtelprüfung vorbereitet.

Nun galt es die letzten Feinheiten zu trainieren.

Gleich nach dem Angrüßen stand ein work-out zu Musik auf dem Programm. Als ersten Prüfungsteil absolvierten die Judoka, die geforderten Fallübungen. Hier zeigten alle Prüflinge durchgängig gute Leistungen.

In drei Trainingsgruppen coachten acht Trainer aus Schule und Verein mit viel Judo-Können und pädagogischem Geschick die Sportlerinnen und Sportler.

Im TV Biebesheim wird seit vielen Jahren Inklusion gelebt. Ganz selbstverständlich hatten die Jugendtrainer des Vereins für dieses besondere Event zugesagt. Ein großes Dankeschön gebührt Ilayda, Ben und Jannik aus der Jugendmannschaft des TV.  Sie stellten sich als Trainingspartner mit viel Geduld zur Verfügung.

Nach zweieinhalb Stunden intensivem Training ging es zur Mittagspause in die Helen-Keller-Schule.

Zurück im Dojo zeigten die Prüflinge ihren Mut bei sehr anspruchsvollen Fallübungen über ein Hindernis.

In drei Gruppen präsentierten die Judoka in einem ersten Durchgang die geforderten Würfe. Vielen Dank an Willi Moritz vom JC Rüsselsheim und Reiner Vettermann vom TV Biebesheim. Sie haben mit  viel Feingefühl die Prüfungen abgenommen. Den beiden Prüfern des HJV gelang es außerordentlich gut die verschiedenen Handicaps der Sportler zu berücksichtigen.

Nach durchweg gelungen Demonstrationen der Bodentechniken zeigten die Fortgeschrittenen  ihre selbstentwickelten Kata. Bei dieser zeremionellen Vorführung war es mucksmäuschenstill in der Trainingshalle, so beeindruckt waren Sportler, Trainer und Zuschauer von den gezeigten Leistungen.

Viel Applaus gab es als Willi Moritz die Ergebnisse mitteilte. Denn alle Judoka hatten ihre Prüfungen bestanden und dürfen im nächsten Training mit neuer Gürtelfarbe antreten.

Ein sehr gelungener Tag mit teilweise beachtlichen sportlichen ging damit erfolgreich zu Ende.

Jörg Dammann Schulleiter, Lehrer im WPU Judo und Vereinstrainer in Personalunion freute sich wieder einmal über die gelungene Zusammenarbeit von Schule und Verein. Als Fortsetzung ist schon eine gemeinsame Fahrt zu den Landesspielen von Special Olympics Hessen in Planung.

Zuletzt geändert am: 13.3.2017

Zurück