Aktuelle Meldungen und Neuigkeiten

 

Ausflug der Gymnastikfrauen nach Karlsruhe

Veröffentlicht am 11.9.2017

Ausflug der Gymnastikfrauen des TV Biebesheim am Samstag, 26.8.2017 nach Karlsruhe

 

Unser diesjähriger Ausflug startete um 9.00 Uhr am Biebesheimer Rathausplatz.  Da das Wetter noch nicht so richtig einzuschätzen war, waren wir für fast alle Wetterlagen gerüstet. Während der Fahrt in Richtung Karlsruhe, kam aber dann doch die Sonne durch und bescherte uns einen wunderschönen fast schon zu heißen Sommertag. In Karlsruhe angekommen stieg ein Stadtführer in unseren Bus zu und das Tagesprogramm begann mit einer Stadtführung per Bus. Dabei  bekam man schon einmal einen Überblick wie viel Kultur und Sehenswürdigkeiten die Stadt Karlsruheüberhaupt zu bieten hat.

Wir fuhren vorbei unter anderem am Sitz des Bundesverfassungsgerichts, am Bundesgerichtshof,  am

Kongresszentrum , der Staatlichen Kunsthalle, der Pfarrkirche St. Stephan  und vielen anderen interessanten Orten. Unsere Fahrt endete schließlich am Karlsruher Schloss. Dort wurde die Stadtführung zu Fuß fortgesetzt. Wir erfuhren vor dem Schloss  stehend, dass Karlsruheeine recht junge Stadt ist, deren Geschichte erst 1715 mit der Grundsteinlegung zum neuen Residenzschloss des Markgrafen Karl Wilhelm von Baden Durlach begonnen hat. Mitten im Wald als Ausdruck des Gestaltungswillens eines absolutistischen Fürsten entstanden, ist Karlsruhe die letzte oberrheinische Stadtgründung mit dem bis heute charakteristischen strahlenförmigen Grundriss. Die neun, wie das Schloss nach Süden ausgerichteten Alleen bildeten zunächst das Stadtgebiet und ergaben so den viel bestaunten Fächerplan der Stadt.

Zu Fuß ging es jetzt weiter durch eine dieser Alleen vorbei am bewachten Sitz des Bundesverfassungsgerichts und der Kunsthalle. Unsere Stadtführung endete am Platz der Grundrechte. Als Geschenk der Stadt Karlsruhe an das Bundesverfassungsgericht wurde 2005  dieser Platz angelegt. Hier findet man 24 doppelseitige Straßenschilder, die sich mit den Themen Recht und Unrecht befassen – mit Aussagen von Richtern, Juristen und Bürgern, die mit dem Gesetz in Konflikt gerieten. Hier war der Endpunkt unserer Stadtführung erreicht. Wir teilten uns in Gruppen auf und hatten die Möglichkeit ca. drei Stunden lang die Stadt nach eigenen Vorstellungen zu erkunden. Es gab zum einen Geschäfte und Kaufhäuser für Shoppingtouren, einige Cafés und Eisdielen  zum Entspannen, wer wollte konnte aber auch noch einiges an Sehenswürdigkeiten anfügen und die Stadterkundung selbst fortsetzen. Die Nähe des Schlosses bot an, sich den Schlosspark und den Botanischen Garten genauer anzusehen, was auch viele taten. Einige erstiegen sogar den Schlossturm, um sich den „Stadtfächer“ mit den Alleen von oben anzuschauen. Wer es gemütlicher vorzog, konnte auch einfach durch den Schlosspark bummeln und die Seerosen auf dem Schlossteich bewundern. Auch im Schlosspark kam das leibliche Wohl nicht zu kurz, in einer Ecke befand sich nämlich an diesem Wochenende die internationale Bierbörse mit allerlei Ständen zum Essen oder auch zum Trinken. Einige unserer Ehemänner oder Freunde hätten ausnahmsweise diese Fahrt wahrscheinlich gerne mitgemacht. Um 16 Uhr trafen wir uns in der Nähe des Schlosses wieder zur Weiterfahrt am Bus. Auf uns wartete das nächste Highlight. Die Fahrt mit der Turmbergbahn auf den Karlsruher Turmberg. Nachdem uns der Bus abgesetzt hatte führte uns eine kleine Wanderung zur Station der Turmbergbahn in Durlach. Der 256 Meter hohe Turmberg ist der Hausberg und das Wahrzeichen von Durlach. Die Turmbergbahn ist eine der ältesten Standseilbahnen Deutschlands und die Fahrt mit ihr war ein Erlebnis. Oben angekommen genossen wir von der Turmbergterrasse mit einem Eis oder einem kalten Getränk einen fantastischen Ausblick auf Karlsruhe und die Region.

Danach ging es wieder mit der Bahn nach unten und zu Fuß zum Bus. Nun folgte eine kurze Fahrt zum Abschluss unseres Ausflugs. Im alten Schlachthof in Karlsruhe, der mittlerweile ein wunderschönes Lokal mit ebenso schönem Biergarten ist, aßen wir gemeinsam zu Abend.
Auch hier blieben, wie schon den ganzen Tag über, keine Wünsche offen. Zum Abschluss muss man sagen, diese Fahrt wurde von unseren jüngsten Mitgliedern Janina, Marlene, Sandra und Julia organisiert trotz Doppelbelastung durch Arbeit und Babies.  Unsere Befürchtungen, dass wir wohl in einer Disco oder einem bekannten Fastfoodunternehmen landen würden J haben sich in keinster Weise bestätigt. Ihr habt das richtig gut gemacht Mädels. Vielen Dank für eure tolle Planung und der damit verbundenen Mühe.

Zuletzt geändert am: 11.9.2017

Zurück