KiTaJu

Eine schon lange gehegte Idee wird endlich Wirklichkeit.

Uli Vettermann & Micha Weyh, zwei Trainer unserer TV- Biebesheim Judo- Kids spielten schon seit Jahren mit dem Gedanken, die Grundlagen des Judos auch den Kids unter 6 Jahren zugänglich zu machen.

Aber die Umsetzung als zusätzliche Trainingsgruppe neben den anderen Judo- Gruppen, dem Job, der Familie und anderen Hobbys hätte mit all den nötigen organisatorischen Aufwänden nicht allein von uns bewältigt werden können. So wurde die Idee zwangsweise auf Eis gelegt. Bis zum Sommer diesen Jahres. Da erreichte uns plötzlich eine Anfrage des Wilhelm- Jockel- Kindergartens, ob wir „Inhouse- Judo für die großen Kindergartenkinder“ anbieten könnten. Schnell war die alte Idee wieder ausgegraben und ein Treffen im Kindergarten geplant. In den Gesprächen mussten beide Seiten feststellen, dass für eine solche Kooperation Kompromisse nötig sind. Die normalen Arbeitszeiten eines nebenberuflichen Trainers sind mit den Öffnungszeiten eines Kindergartens fast deckungsgleich. Damit war klar, dass das Angebot nur nachmittags und auch dann nur mit Umverlegung von Arbeitszeiten erfolgen kann. Das sollte irgendwie, dank Unterstützung von Familie und Chef, machbar sein. Nun brauchte das Projekt noch einen Namen. Ganz einfach: „KiTaJu“ – oder lang: „KinderTagesstättenJudo“. Der deutschen Sprache sei Dank, kann man ja Substantive beliebig aneinander reihen. Damit es für die Kids greifbar wird, gibt es auch ein Maskottchen. Es ist in Anlehnung an den Wolf der großen JudoKids des TV Biebesheim ein kleiner Welpe mit Schlappohren geworden, der nun „KiTaJu“ heißt.

Alle Fragen wurden geklärt und die nötigen Judomatten dank Bauhof kurzfristig in den Kindergarten transportiert. Die Kids wurden aufgrund des begrenzten Platzes und der individuelleren Betreuung in zwei Gruppen aufgeteilt. Das Programm lag ja schon länger fast fertig in der Schublade.

Im Oktober war dann der erste Termin in der KiTa. Voller Spannung standen sich Trainer und die Kids unter Beobachtung eines Erziehers gegenüber. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde war das Eis gebrochen und der Spaß begann. Mittlerweile sind 8 Trainingseinheiten geschafft und die Kinder haben einen riesen Spaß am Judo- Programm. Anfangs mußte noch öfters erwähnt werden, dass schlagen, treten und jede Form von Agression im Judo keinen Platz haben. Aber jetzt wissen die Kids sehr genau, dass wir „miteinander kämpfen“ und nicht gegeneinander. Sie beweisen jeden Dienstag Ehrgeiz beim Aufwärmprogramm und können schon erste Fallübungen ausführen. Techniken sind in kleine Spiele eingebaut, bei denen die Kids auch nebenbei lernen, passiv und geduldig zu warten, bis sie selbst die aktive Rolle übernehmen dürfen. Heiß begehrt ist auch das Kommando „Ha-jime“. Dann dürfen sie im rücksichtsvollen Zweikampf (Randori) den bereits erlernten Haltegriff nutzen. Jeder versucht, den Partner auf den Rücken zu drehen und so festzuhalten. Und wird es mal einem Kind im Halltegriff zu eng, wissen alle, dass ein Abschlagen am Partner oder auf der Matte den Kampf sofort beendet und der Partner immer losläßt. Beim obligatorischen Spiel zum Abschluss wird sich dann noch mal richtig ausgepowert und viel gelacht. Mit dem Abgrüßen und gemeinsamen Matten- Abbau endet die Trainigsstunde für die Kids. Die Trainer und ein Erzieher werten das Training im Anschluss noch aus, um die posive Entwicklung des kleinen Projekts weiterhin im gemeinsamen Interesse der Kids sicherzustellen.

Vielen Dank für den guten Start von „KiTaJu“ an die Mitarbeiter des Wilhelm- Jockel- Kindergartens in Biebesheim.

1 Antwort
  1. Horst Heydenreich
    Horst Heydenreich says:

    Micha
    Hallo Micha
    Du bist spitze und die kleinen Judokämpferin freut‘s
    Weiter so👍
    Bald gibt es deutsche Meisterschaften Kitaju in Biebesheim

    Antworten

Dein Kommentar

Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.